Juggermuffin

Willkommen im Juggermuffin Forum!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Metaphysik der ACHT

Nach unten 
AutorNachricht
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:54 pm

Von Ferahamar
Warum eigentlich nicht mal sowas höchst philosophisches? Wink
Habe hierzu ein sehr interessantes Video gefunden: http://de.youtube.com/watch?v=L5BSJgB4IE4

Bald mehr! Ich gehe jetzt duschen und anschließend ins ATG.
Die 8 möge mit euch sein!
Mind
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:54 pm

Von Robba
OOOHHH Geil1 ^^ ^^ Suuuper geil!!!

1 Ich fands sehr fett als es an die Frage ging: Metaphysik, die die dinge so erklären dass sie sind, weil sie nciht anders seinen KÖNNEN!! Das ich auch meine aAnsicht wenn ich über dinge wie "Schicksal" ohne jetzt diese Diskussion direkt auch noch aufzumachen.

GEIL! "Dieses Etwa, muss Etwas gewesen sein, das einen enormen Vorteil darin hatte zu exxistieren XO Hö?? XD Hihi ,sau gut ^^

Aber es kam schon zu sehr in den Gottesgedanken meiner Meinung nach. er sagt zwar es gab keinen beobachter, kein Hirn, Nichts! Ist ja auch logisch, der frage stellung nach. Das Ding ist allerdings dass er sagt das etwas da gewesen sein muss. Eine schwankung! Aber ist die frage damit nicht umgangen? Wenn doc hnichts war? Aber nichts war nur eine annahme. Die Metaphysik sagt ja das Dinge so sind weil sie nicht anders sein können? Mit anderen Worten, dass es niemals nichts gab! Etwas was meine und gewiss auch eure Vorstellungen sprengt. Es beschafft einem sofort Kopfschmerzen -.- happy Hab euch lieb ^^

Am ende wurde sogar ein Gottes Zitat gebracht. Doch ist dieser Gottesgedanke nicht vielleicht auch nur ein Ausweichmodell das unvorstellbare zu umgehen?

http://de.wikipedia.org/wiki/Plotin (Beleg meiner folgenden Aussagen) Plotin (ja, ähnlicher Name, hat sich auch sehr mit PLatons werken beschäftit) hat ja von "Dem Einen" gesprochen. Das eine was ALLES ist (im gegensatz zum nichts ^^) also ALLES! EINE HOMOGENE GESCHLOSSENE EINHEIT!!!
Stellt euch die ultimative Einheit vor. Ein absolutes einzeln. Mit wie der Kerl in der Sendung es gesagt hat "Nichts was sich voneinander unterscheiden kann."
Dieses eine, Platin ist so großartig und niemals versiegend, dass es quasi "überläuft" (komische Vorstellung) und die Vielheit daraus erst entsteht. Dieses Eine eistiert imemrnoch. Denn es ist das EINZIGE was existiert happy (Mind erinnerst du dich? Grundsätzlich, gibt es erst mal nur ne 8 very happy)
Nunja, das nächste was sich aus dem einen gebildet hat waren die Ideen der Dinge. Also Vollendete Sachen. Der 'Geist'. Die Vielheit der Ideen der Dinge (DInge müssen nicht körperlich sein. Man kann sagen Prinzipien gehören auch dazu.
Daraus entstand die "Seele" wobei damit eine art weltseele gemeint ist, die den Ideen 'Vorstellungen' verleit. (Stellt euch vor ihr versucht euch nen abstrakten Baum vorzustellen. Nen Grund-Baum) Die Weltseele strebt also nach dem Geist (kommt ja NACH ihm) ist aber unvollständiger.
Danach kommt die Vielehit der Dinge, die Materie, die Einzhelseele und das Nichtsein.

Das Ziel ist es also demnach teil des EINEN zu werden. Was in asiatischer Tradition Erleuchtung genann werden könnte.
Wenn man diese Treppe also wieder hochlaufen will ich erinnere:
Das Eine (Einheit)
Geist (eine handvoll Prinzipien)
Seele (Eine Menge äußerungen dieser Prinzipien)
Materie und Nichtsein(N gewaltig fetter Arsch voll Dinge)

Es bietet sich also auf ner leiiter an zuerst zur Seele zu kommen. Dies kann man laut Plotin zum Beispiel durch das Erfreuen an der Kunst machen, am Sinnlichen, an der Schönheit! ('platonische' Beziehung heißt NICHT ohne körperliches, aber es hat für ihn eine untergeordnete und nicht so wichtige ROlle gespielt verglichen mit anderen Faktoren.) Weil man damit, der Freude an der Schönheit, and diese Abstraktion der "Idee" kommen kann. Die Unvollkommene Idee, die etwas körperlich gewordene, geäußerte Idee. Wie unser GRUndbaum den wir uns vorstellen wollen, der aber immer irgendeine Form hat, und nicht einfach nur die IDEE eines baumes ist. Das meint das.)

Um noch höher zu kommen muss man denken. DENN es geht um den GEIST. Die Ideen der Dinge. Also Gedanken. WAS ist ein Baum? und alle andere Dinge. Er sagt auch dass man direkt durch nachdenken zu den ideen kommen kann. Man benötigt das intensive erfahren der "Seele" nicht wenn man direkt auf die gedanken kommen kann. ist aber ein geringer fall und bedeutend schwerer.

Das Eine wiederum ist UNVORSTELLBAR. Logisch, zwei belege: Versucht euch mal ALLES, als blos Eines vorzustellen. geht schon praktisch nicht denn allein durch die Vorstellung passierts ja das es mindestens das Eine, und den Beobachter gibt, also mindestens 2 ZWEI 2 !! (Domdomdomdoooooom)
Darum ist das Eine auch ÜBER der offiziellen 'Geist' ebene.

Also muss nachdem der Geist erreicht ist durch das VERSTEHEn der Prinzipien der Geist wieder überwunden werden.
Diesen Zustand nennt man, wenn er einsetzt, dann die Ekstase. Also die absolute Einheit mit allem. Die Vollkommene Einheit der Dinge. man denkt nicht mal mehr über sie nach, dann man ist alles uns alles ist man selbst!
Ein Mystiker, Meister Eckart hieß er glaub ich, wurde wegen solchen behauptungen und Bibel auslegungen schon als Ketzer angeklagt, weil das ja heißen ürde das im gewissen stadium, JEER GOTT ist. Ja, dass es nicht mal eine Kirche braucht! (dasrauf kann ich wenn gewünscht noch weiter eingejen^^ Ich studier das grade Wink )

Erfahrungsgemäs kann ein Mensch dain ncht verweilen, aber es rockt scheinbar die sau weg!

Plotin soll, so heißt es, 4 mal in der Ekstase gewesen sein.

Liebe und friede.
Ich komme ne stunde zu spät ins ATG XD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:54 pm

Von Ferahamar
Zunächst muss ich sagen, Force, ich habe deinen Artikel noch nicht gelesen, und ich werde zunächst nicht auf die Physik in dieser "Meta" eingehen. Viel interessanter war für mich der mythologische Kern einiger Religionen im Zusammenhang des Urknalls.
z.B. redet Herr Lesch von einen Zustand des Nichts in dem zwar Naturgesetze herrschen, aber alles homogen, isotopisch, symmetrisch, langweilig, aber auch PERFEKT ist. Das perfekte Nichts(Metapher war die perfekte Linie). Die Perfektion erinnert doch irgendwie ein bisschen an das (fast) perfekte Paradies, oder? ;-)

Wenn man das auf dieser christlichen Schiene weiterverfolgt, kommt man richtung Urknall. Und zwar meine ich hier das Chaos und die Unordnung, die Entropie. Das passende Symbol hierfür liefern die werte Dame Lilith, bzw. Lilitu (nach summerischer Mythologie) und die allseits bekannte und beliebte Schlange im Appelbaum. Lilith ist hier wohl das bessere Beispiel, weil sie in der Chronologie vor der Schlange auftaucht: Weigert sich in Missionarsstellung Sex mit Adam zu haben und verlässt das Paradies (um mit ein paar Dämonen zu buhlen, m.M.n. nur christliche Verteufelung). => Die Zerstörung des perfekten Paradieses.

Auch interessant war, die nordisch germanische MYthologie auf den Urknall zu beziehen. Wie wir alle (hoffe ich zumindest happy wissen, war am Anfang - nein, nicht Gott der Himmel & Erde erschuf - sondern nur Nifel- und Muspelsheim. Kälte & Hitze. Schnee/Nebel & Flamme. Eine PERFEKTE Symmetrie!!! Und das folgende passt auch auf Herrn Leschs These, dass die bereits herrschenden Naturgesetze (in meinem Bsp. Kälte & Hitze) sich gegenseitig ausgeknockt haben => Ein paar Funken aus Muspelsheim sprangen über auf Nifelheim und so schmolz die Urkuh aus dem Schnee. Da haben wir die Störung der Perfektion und den Beginn des Seinenden im Nichts! x-]

Weiterer sinnfreier Kram und wissenschaftlich philosophische Ansätze folgen morgen.

Mit mächtigen Grüßen
Mind

PS: Die Funken aus Msupelsheim werden auch "Funken des Lebens" genannt. Lest verdammt nochmal die Bücher um die "Letzte Rune". Es passt so PERFEKT darauf!!! u.a. mein schon gepostetes Lied ("Nach FEUER und Staunen) und die Geschichte um das kleine Mädchen Tira. Diese wird zurzeit der Flammenpest von den Hauptcharakteren in einem ausgestorbenen Dorf gefunden, halbverbrannt. Sie redet nie, aber nennt Travis immer Runenbrecher und Grace "Klingenheilerin". uswusf. balblablupp. Auf jeden Fall sterben Travis und ein Nekromant als sie beide den Feuerstein Krondisar anfassen und nur Travis wird " aus dem Feuer widerGEBOREN". Und als Tira plötzlich den Feuerstein in der Hand hält wird sie wie Melia zu einer Göttin. Der verbrannten Göttin. Weil sie zuviel Sand aus der südlichen Wüste eingeatmet hat. Dort ist nämlich das Blut der großen Zauberer Amuns enthalten. uswusf... Scheiße, es ist sooo toll =)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:55 pm

Von Ferahamar
Achso, in der Letzten Rune sind auch ein paar pseudowissenschaftliche Ansätze zur Entstehung und Vernichtung von allem Seinenden enthalten.
Bspw. redet jeder davon, dass man die Rune Eldh brechen muss, um Eldh, die andere Welt, wieder neu zu erschaffen. Stimmt prinzipiell auch, aber viel wichtiger war die Tatsache, dass Olrig, der Weltenschmied, der auch die Macht der Runen von den Drachen stahl, nicht der erste und nicht der letzte Weltenschmied ist! Es gab schon etliche vor ihm, und noch andere werden folgen. Viel zu viel für einen menschlichen Verstand. Aber es wird besser: Und zwar kommt das allesumfassende Nichts (evtl. das Nichts, welches zwischen den Universen von Erde und Eldh liegt), welches alles Seiende zerstört. Nach und nach kommt man auf die alte Geschichte des Urknalls. Es gab anfangs nur zwei Zwillinge. Licht und Dunkel. Gut und Böse. Sonst NICHTS. Wiedermal eine perfekte Symmetrie. Aber diese Symmetrie (keine Ahnung mehr warum) wurde gestört und so entstand die Existenz an sich. Nun versuchen diese Zwillinge wieder sich zu vereinigen, um die Symmetrie, das Nichts, das vorher war, wieder herzustellen. Aber es geht noch weiter! Die Symmetrie, diesmal des Seinenden, wurde dadurch gestört, dass dreizehn (?) Existenzen aus dem Nichts zwischen den Welten nach Eldh gelangten. Sie alle manifestierten sich in dem Gottkönig Oró, dem mächtigsten Magier aller Zeiten. Doch diese Magie hat auch seine Nachteile. Je mächtiger er wurde, desto länger schlief er. Zunächst ein Tag, dann Tage, dann Wochen, irgendwann wurden Jahre daraus, bis zu Jahrtausenden! Seine obersten Diener, die Schicksalslosen (sie mussten ohne Schicksal sein, weil Oró unbewusst durch seine Macht die Schicksalsfäden all jener verdreht und verknotet, die in seine Nähe kamen), nutzten das aus und zapften sein Blut ab, um dieselbe Macht zu erlangen. Nun mussten die alten Götter und das kleine Volk eingreifen, um die Symmetrie des Seinenden wiederherzustellen. Also schickten sie die drei großen Steine nach Eldh, bestehend aus der Urmaterie. Diese mussten in die Nähe der Existenzen aus dem Nichts kommen, um sich so, wie bspw. Dunkelmaterie und Materie, auszugleichen. Doch dann flohen (oder gelangten?) die dreizehn Existenzen in Gestalt der Schicksalslosen zur Erde und die Steine wurden von einem Zwergenschmied "pervertiert" indem er sie an die Runen von Eis, Feuer und Zwielicht band. Und nun driften die beiden Universen von Eldh und Erde aufeinander zu und fangen im Großen Finale an zu verschmelzen.

LEST DIE BÜCHER, VERDAMMT!!!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:55 pm

Von Robba
Ein eiteres mal nehme ich zr kenntnis dass ich die Bücher wirklich gerne lesen würde, hätte ich sie in meiner Hand ^^
Es war schön diese Storys zu hören, aber vno Thematischen haben sie mich jetzt nicht so umgehauen.
Wenn du meinen Text noch nicht gelesen hast dann würde ich dir einfach empfehlen, dass das das nächste ist was du tust^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:55 pm

Von Ferahamar
Ja, ich weiß, ich bin was diese Bücherreihe angeht so redebedürftig wie ein alter Mann :-]
Werde mich gleich mal an deinen Post setzen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:55 pm

Von Ferahamar
Hier die gewohnte Schreibweise meinerseits ;-)

1. Das Ding ist allerdings dass er sagt das etwas da gewesen sein muss. Eine schwankung! Aber ist die frage damit nicht umgangen? Wenn doc hnichts war? Aber nichts war nur eine annahme

Herr Lesch ist die Fragestellung nicht umgangen, er hat sogar erklärt, was die Schwankungen verursacht haben könnte.
Ich sage deshalb "haben könnte", weil er sich ja als Naturwissenschaftler versteht und eingangs erwähnt hat, dass er eigentlich nichts darüber wissen kann. Dennoch versucht er, wie es für Wissenschaftler üblich ist, eine These aufzustellen, die in diesem Fall aber nicht empirisch nachweisbar ist. D.h. dass die These zwar allen Aspekten des naturwissenschaftl. Weltbildes entsprechen kann, vllt. sogar stimmt, aber niemals nachweisbar, erfahrbar(sic) sein wird.
Selbst nicht in dem zurzeit laufenden CERN-Experiment mit diesem riesigen Teilchenbeschleuniger. Schließlich geht es hierbei nur um die Entdeckung von Hex-Teilchen(?) aus denen sich Quarks zusammensetzen, und nicht um das "Nichts", welches vor dem Urknall herrschte.
Aber zurück zum Thema: Herr Lesch sagt, es hätten schon vor dem Urknall die typischen Naturgesetze wie z.B. Gravitation gegeben. Diese hätten sich wahrscheinlich in einen "un8samen Moment" gegenseitig ausgehebelt und so die Symmetrie (ja, ich mag den Begriff Wink gestört und das Seiende "erschaffen" bzw. den sog. Urknall verursacht.

2. Die Metaphysik sagt ja das Dinge so sind weil sie nicht anders sein können? Mit anderen Worten, dass es niemals nichts gab!

Ich glaube, ich muss mich selbst korrigieren, was den Begriff "Nichts" angeht. Nehmen wir hier ein paar Beispiele;

0° K = absoluter Nullpunkt = −273,15° C
Wie wir sicherlich alle wissen, gibt es diesen absoluten Nullpunkt (zumindest in der Theorie), an dem es zwar Materie, Energie(?), etc. geben kann, sie aber überhaupt keine Bewegungen mehr machen bzw. machen kann. Der Punkt, an dem alles aufhört (vielleicht sogar Zeit? Ich weiß es nicht). Aber diesen Punkt wird man - soweit ich weiß - nirgendwo im ganzen Universum finden, weil er m.M.n. zum "Nichts" gehört. a propos: Im Universum, ich sag mal im leeren Raum zwischen den Planeten, Galaxien, etc., herrschen ca. -271° C.

Vakuum: Bedarf hier wohl keiner ausfühlichen Erklärung... Luftleerer Raum. Nichts drin.
Nichts?
Das "Nichts"?
Nein! Denn selbst wenn es unter irdischen Bedingungen möglich wäre ein 100%iges Vakuum zu erzeugen, würden sich innerhalb des Vakuum immernoch Materie und Antimaterie (ich glaube es war ein anderer Begriff, diesen hier nur zur Verdeutlichung der Gegenseitigkeit) bilden und sich gegenseitig vernichten.

Begriff des Nichts: Fälschlicherweise habe ich die ganze Zeit von "Nichts" geredet (lol). Im physikalischen Bereich geht man aber lieber nicht von Nichts aus (lololol) sondern von der sog. "Singularität". Das würde auch deine These "unterstützen", Force. Dass es niemals nichts gab. Es gab etwas, aber das war, wie schon gesagt, singulär, symmetrisch, homogen, was auch immer. Wobei mir das auch etwas zu... keine Ahnung, kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass es zwar nicht nichts gab, aber auch nicht "etwas"... Werde das Thema nochmal bei Gelegenheit fortführen ;-)

3. Das Ziel ist es also demnach teil des EINEN zu werden.

Kann sein, dass ich dich falsch verstehe, aber sind wir nicht schon Teil des EINEN? Also, mal 8 beiseite, aber wenn man mit das "Eine", das Seiende, Existierende mind, dann wären wir doch so oder so ein Teil davon, ob wir wollen oder nicht... Erkläre dich nochmal :-]

4. Daraus entstand die "Seele" wobei damit eine art weltseele gemeint ist, die den Ideen 'Vorstellungen' verleit. (Stellt euch vor ihr versucht euch nen abstrakten Baum vorzustellen. Nen Grund-Baum)

Ich verstehe zwar überhaupt nicht was du in dem ganzen Absatz meinst, aber ich verstehe was von Bäumen :-P
Erinnert mich alles an die Geschichte von Inanna & dem Huluppu-Baum oder die von Yggdrasil. Benutz doch mal eines von beiden um das zu verdeutlichen, fänd ich cool!

5. Das Eine wiederum ist UNVORSTELLBAR. Logisch, zwei belege: Versucht euch mal ALLES, als blos Eines vorzustellen.

Klingt vllt blöd, aber ich kenn da soz. jemanden, der das in gewisser Weise vorstellbar gemacht hat! Barry Sonnenfeld! Sagt euch nichts? Es ist der Reggiseur von Men in Black! z.B. die altbekannte Geschichte mit dieser Mini-Galaxie. Oder das coole Ende, wo die Kamera plötzlich gaaaaanz weit weg zoomt um das ganze Universum sich nur als Murmel entpuppt, mit der zwei Aliens eines noch größeren Universums spielen very happy
http://de.youtube.com/watch?v=AJOVUF-HaDw

5. Ein Mystiker, Meister Eckart hieß er glaub ich, wurde wegen solchen behauptungen und Bibel auslegungen schon als Ketzer angeklagt, weil das ja heißen ürde das im gewissen stadium, JEER GOTT ist. Ja, dass es nicht mal eine Kirche braucht!

Ich verweise wieder auf LaVey. Ja, ich kann's nicht lassen ;-)

Nochmal kurz zu 3tens: Es gibt kein Ziel. Das ganze Universum ist nur eine Art von fortlaufenden Prozessen. Genauso wie das Expandieren. Ist wie diese komische Parabel, die sich immer näher zu der x- und y-Achse bewegt, sie aber niemals erreicht. Ist ja glaube ich auch so, dass das Universum sich immer langsamer ausdehnt - aber nie aufhört. Oder wie die Evolution auf der Erde. Sie hat kein "Endprodukt" und kein "Endziel" - sie macht einfach weiter. Sie machts auch nicht unbedingt besser. Die Evolution passt nur "ihre" Lebewesen und unbelebtes nach besten Möglichekiten (durch Selektion o.ä.) an die zurzeit herrschenden Umweltverhältnisse an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:56 pm

Von Robba
Meine FReunde. Ich muss in vier stunden aufstehen. Ich habe jetzt keine Zeit und Kraft mehr mich mit diesem Threat zu beschäftigen. Ich will euch nur mitteilen, dass ich den schnee wunderbar finde. Und selbst wenn er nur diese nacht da war, er war da, und ich hatte einen schnee tag, der perfekt war von vvorne bis hinten und er meiner Seele die Tür aufhält rettung zu erfahren.
Ich sollte mal was in beflügelt den geist darüber loswerden ^^

liebe und friede. Bis morgen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:56 pm

Von Robba
Hm *nick* das trickreiche an diesen Dingen un ein beleg dieser Physolophie ist ja das es unvorstellbar ist. Einerseits weil es unendlich langezurückreich und ein anderesmal weil absulute einheit (ohne beobachter zB).

zu 1 und 2.
Ja, ich denke das ist eine sogar recht feine Intellektuelle Erklärung dazu. Ich denke ich habe dazu keinen Diskussionsbedarf mehr.


zu 3. Teil des Einen

Oh selbstständlich! Welch misslungene Wotwahl! Ziel ist es natürlich nicht Teil (eines unter vielen. Pluralität) zu erden sondern Das Eine. Es ist eine ungewüöhnliche und dem Verstand schwer zugägnlichen vorstellung, deshalb habe ich das wohl so ausgedrückt. Danke Mind.

zu 4. Beispiel-Baum der Seele
Aj logisch, wenns damit funktioniert, alles klar! ^^
Ich nehm Yggdrasil den Germanischen Weltenbaum in dem alles eingegliedert und angeordnet ist. Prinzipiell ist, ohne auf die metaphorik einzugehen, festzustellen dass niemand weiß wie Yggdrasil aussieht. Es ist bekannt dass es ein Baum ist. Doch wie genau der so auschaut kann ja niemand sagen, denn diesen Baum gibt es als so beobachtbares Ding natürlich nicht. Also ein hervorragendes Beispiel für diesen Punkt der Seele.
Wenn wir uns etwas vorstellen wollen können wir uns nicht abkoppeln von der Sinnlichen Wahrnehmung die wir von Dingen haben. Erfahrungswerte und Fantasie sorgen dafür das mein Yggdrasil definitv anders aussehen würde als eurer. Wir versuchen uns also einen Archetypbaum vorzustellen, der aber nicht vollkommen allgemein ist.

Die Seele strebt also nach der Vollkommenheit des Geistes, eine umfassende Idee darzubiete, ist aber unperfekter und bietet mehr PLuralität. Weil es sich um Form und Sinne handelt die da eingemisch werden, ist es auch möglich dieses Stadium durch Kunstliebe zu erreichen.
Ich hoffe dass st so eingänglich. Ein weiteres gutes Beispiel wäre natürlich Gott, der alte Christengötze. Einerseits sagt man, zur Phylosophie hier passender Weise dass man sich kein Bild von ihm machen sollte. Klar, dann ist ER auch nciht mehr so allumfassend. Dann handelt es sic nciht mehr um die Idee gottes sonders ist eine weitere stufe, auf die Seele runtergerutscvht. (Nebenbei: Eigentlich sollte es sich bei IHM ja auch nicht um eine Idee sondern um das Eine handeln. Doch dieses ER suggeriert bildliche Darstellung, vergleich und andershaftigkeit, und damit Pluralität.
Meister Eckard hat eben da beim Tempelgleichnis und anderen DIngen erklärt, dass es sich um eines handelt. Ein Zitat seiner Worte die er alle vollkommen geil aus der Bibel interpretiert hat, war nach einer feinen langen erklärung und predigt, dass "tut man Dinge aus einem einem Handel heraus ...
(er hat sogar beten miteingeschlossen. Einen handel mit Gott versuchen [dabei braucht der garantiert ncihts vom menschen]) ... der ist auch nur ein Händler der nicht in den Tempel gehört den Gott für sich haben will. Doch tut man Dinge seiner Selbst willen (blabla) dann kann man in den Tempel gehen (das ar jesus, der "herr", in dem Gleichnis) denn dieser IST GOTT! (Jesus nennt man auch Gott. Seiner Meinung nach aber nciht weil er der Sohn ist oder Dreifaltigkeit oder so, nein, weil er EINS ist, und das jeder andere auch sein kann)

zu 5. Men in Black als Vostellungshilfe zum EINEN.
Nunja, aber grade da es dann noch andere gibt die klicker spielen und so, gibt es eben wieder Pluralität. Auch wenn dieser Gedanke als Hilfe berechtigt ist wär es nur korrekt diese Fremdwesen und alle anderen Galaxien als Teil des Einen zu sehen, und damit als das Eine wiederum.

ohja zu deinem zweiten Veweis auf 3.
Ich stimm e dir vollkommen zu. Es ist auch cniht Ziel des Universums das Eine zu Werden. Das Universum IST das Eine, unter anderem Wink Es ist das erstrebenswete Ziel der Menschen das Eine zu erreichen. Die Erleuchtung.

Sehr sehr weise gesprochen. Sehr beeindruckend. Du stehst in voller blüte mein freund Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:56 pm

Von Ferahamar
Danke für's Lob =)
Und ja, was das "Ziel der Menschen" angeht stimme ich dir auch zu. Darauf können wir ja noch wann anders zu sprechen kommen.

Beim Men-in-Black-Bsp. zwecks Pluralität hast du natürlich auch recht, wobei ich eigentlich nicht ganz soweit gehen wollte. War meinerseits nur als Beispiel bis zu dem Punkt gedacht, als das (unsrige) Universum als Murmel dargestellt ist. Fand ich als sehr anschaulich, aber man muss sich halt das ganze drumherum wegdenken, weil es ja kein "drumherum" gibt (zumindest laut aktueller Wissenschaft Wink.

So, und jetzt zum Punkt mit der "Baum-Seele":
Bei Wotans Barte!, ich glaube ich verstehe was du MINDst, FORCE!!! Das hört sich nach einer der MÄCHTIGSTEN philosophisch mystischen sonstwas Theorien an, die ich je gehört habe!!!
Lass mich versuchen, dass Ganze nochmal mit eigenen Worten wiederzugeben (ich versuche nocheinmal Yggdrasil zu benutzen):

Wir befinden uns alle auf der Materie-Ebene.
Sobald wir an etwas denken (Yggdrasil als Weltenachse/-baum) sind wir auf der Seelen-Ebene, der Ebene der "abstrakten Gedanken".
Wenn wir uns diese Gedanken detaillierter vorstellen (Yggdrasil als WeltenESCHE), sind wir auf der Geist-Ebene.
Und sobald wir diese Ebene (oder auch die kompletten Ebenen des bloßen Gedankens [des Mind x-]) überschreiten, sind wir auf der Ebene des EINEN, des ALLES.
Aber diese Ebene kann man als Mensch nicht mit unseren Sinnen erfassen, da wir rein theopraktisch nicht mehr nur "Beobachter" sind, sondern Teil des kompletten Ganzen, ohne unsere persönliche (eingebildete?) Identität. Wir wären soz. Yggdrasil selbst.

Ist vielleicht eine stark vereinfachte Version, aber ich hoffe das stimmt soweit ;-)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Archiv
( ,( ,( ,( ,^o^), Bärtierchenmufin
avatar

Anzahl der Beiträge : 439
Anmeldedatum : 06.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 2:56 pm

Von Robba
nicht komplett aber fast. Der Geist Teil war noch ein wenig falsch. Ich bleibe an deinem stark vereinfachten Ding und werdes mit der selben Simplizität nochmal erläutern. die genauen Erklärungen kann man sich ja oben nochmal reinziehen. ^^


Wir befinden uns alle auf der Materie-Ebene.
Wenn wir an Yggdrasil denken, der nicht wirklich existiert oder zumindestens nicht für uns einsehbar ist, (dann wär er ja auch auf der Materie ebene) dann kommen wir auf die Seelen Ebene.
Wenn wir uns den Baum nicht mehr "vorstellen" wollen (keine Bildiche Vorstellung, keine Erfahrungswerte) sondern einfach nur an den Plan, an das Konstrukt, die Arschitektur oder phylosophische Konstruktion des Yggdrasil denken, sind wir au der erklärenden Geistebene.
Und sobald wir diese Ebene (oder auch die kompletten Ebenen des bloßen Gedankens [des Mind x-]) überschreiten, sind wir auf der Ebene des EINEN, des ALLES.
Aber diese Ebene kann man als Mensch nicht mit unseren Sinnen erfassen, da wir rein theopraktisch nicht mehr nur "Beobachter" sind, sondern Teil des kompletten Ganzen, ohne unsere persönliche (eingebildete?) Identität. Wir wären soz. Yggdrasil selbst.

Und, soweit verstanden? Das ist ein wenig tricky. Kannst gern nohcmal den Test machen und es neu formulieren.


und ja, über den erleuchtungsgedanken, die "Ekstase" in diesem Beispiel, das Einigsein, das 8sein können wir wirklich nochmal besprechen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ferahamar
<~( 0.0 )~> Mega Muffin
avatar

Anzahl der Beiträge : 277
Alter : 28
Ort : Mainz
Anmeldedatum : 10.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Di März 10, 2009 8:56 pm

Juhuuuu!
Danke für's rüberkopieren, Manu!
Das Thema will doch bestimmt vertieft werden... very happy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Robba
(o.ô ) <(=.=)> ( ô.o) Ninjameistermuffin
avatar

Anzahl der Beiträge : 665
Anmeldedatum : 07.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Mo Nov 16, 2009 12:13 am

hier, sollte man eigentlich besser zu sagen "möge die acht mit dir sein" oder vllt eher "Sei mit der Acht" oder "Mögest du mit der Acht sein"? Gedanke dahinter: Vllt klingt das andere so reservierend und hat sowas von 'ichv verlass mich auf göttliche gnade' aber die Acht ist ja wie wir wissen ein komplexer, chaotischer, geordneter beidseitiger und konstruktivistischer Prozess den man mit diesen ganzen worten dennoch cniht ichtig erklären kann --> Also nur das Wor "ACHT" alles einfassen kann Wink
oder ist es eigentlich wurscht?
Welcher Ausdruck bingt mehr? Welcher ist mehr Acht?

Oder entferne ich mich mit dieser frage grade von ihr? JA, ZWEIFELSOHNE!

UNd mit der erkenntnis komm ich ihr auch wieder näher.
Arbeit Arbeit
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://robstasy.deviantart.com
Ferahamar
<~( 0.0 )~> Mega Muffin
avatar

Anzahl der Beiträge : 277
Alter : 28
Ort : Mainz
Anmeldedatum : 10.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Mo Nov 16, 2009 9:00 pm

Uff, du bist ja wieder goebbels drauf, Force very happy
Schwierige Frage... Grundsätzlich denke ich nicht, dass es passiv, also im Sinne von "auf göttliche Gnade verlassen", gemind ist. Vielleicht sollten wir lieber einen "Segensspruch" erfinden, der darauf hinzielt, dass der Adressant versucht sich in seinem Handeln dem Prinzip der 8 anzunähren. Mir fällt aber im Augenblick nichts dazu ein.

Hey, und wenn ich so die Beiträge aus dem alten Forum lese, fällt mir auf, wie gut das Glasperlenspiel eigentlich hier reinpassen würde happy
Evtl. fallen mir ein paar gute Anregungen ein, wenn ich mit dem Buch fertig bin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ferahamar
<~( 0.0 )~> Mega Muffin
avatar

Anzahl der Beiträge : 277
Alter : 28
Ort : Mainz
Anmeldedatum : 10.01.09

BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   Do Nov 26, 2009 12:36 am

Uff, was für eine Lektüre! Glasperlenspiel... Genau genommen wurde gerade so viel zu dieser höchsten Gelehrtendisziplin und interessanten Denksportart berichtet, dass das Buch diesen Titel tragen kann -.-
Und auch was das oben ganannte EINE angeht, kann ich aus diesem Buch nicht viel dazu berichten (und was für ein Ende! Hauptcharakter verreckt mitten im Höhepunkt der Spannungskurve, weil er in einen Bergsee schwimmen ist, und erfriert und/oder ersäuft! Suspect ).

Aber wie ich aus dem Siddharta gelernt habe, kann man nichts lernen bzw. durch eine Lehre nicht zur "Erleuchtung" finden. Ebenfalls ein Thema im Glasperlenspiel.

Boah, mir platzt gleich der Kopf... Denke die ganze Zeit an das EINE, und dessen Interpretation... Ich werfe einfach mal "Entropie" in die Runde, mal schauen, was ihr damit anfangt, bin zu faul zum weiterüberlegen. *werf*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Metaphysik der ACHT   

Nach oben Nach unten
 
Metaphysik der ACHT
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Juggermuffin :: Über die Welt und die Menschen :: Liebe zur Weisheit-
Gehe zu: